"Hardstyle"?


Wofür steht das "Hardstyle" in Hardstyle Kettlebell?

Der Ausdruck "Hardstyle" kommt aus dem Kampfsport (wird hauptsächlich im Karate genutzt)

und bezeichnet Techniken, die der Kraft des Gegners die eigene Kraft entgegensetzen.

So ein Trainings-Stil wird als äußere Kampfkunst bezeichnet und legt den Schwerpunkt des Trainings auf Kraft und Schnelligkeit. Nach unserem Verständnis lässt sich "Hardstyle" aber auch mit den weicheren, inneren Kampfkünsten wie Tai Chi vergleichen, die mentalen Focus und flüssige Bewegungen voraussetzen.

 

"Hardstyle" Training (hardstyle kettlebell) vereinigt also die Prinzipien innerer und äußerer Kampfkünste und wendet diese auf Krafttraining, Ausdauer und Athletik an.

 

"Hardstyle" in hardstyle kettlebell zu trainieren bedeutet, sich bei den dynamischen Übungen wie Swing und Snatch, explosiv zu bewegen und bei Maximalkraft-Übungen, wie Press (Drücken) und Squat (Kniebeuge) unter völliger Anspannung zu arbeiten.

Es ist die Anwendung dieser beiden extremen Gegensätze auf ein Bewegungsmuster, die sowohl absolute Kraft wie auch Explosivität (Schnellkraft) entwickelt. Im Traditionellen Krafttraining, wie auch in den meisten Ausdauersportarten, werden dynamische Bewegungsabläufe meist langsam und Maximalkraft-Übungen zu schnell ausgeführt.

Kurz gesagt, "Hardstyle" bedeutet bei Maximalkraft-Training mit Anspannung des ganzen Körpers zu arbeiten und bei dynamischen Übungen so entspannt wie möglich zu agieren, gefolgt von einer explosiven Anspannung. Wenn es um Geschwindigkeit geht, bremst zu viel Anspannung dich aus, geht es um Maximalkraft, nutze jedes bisschen Anspannung, die du hast.

Letztendlich, betrachten HKC und RKC Instruktoren Training als Üben, nicht als Workout.

 

Die völlige Fokussierung, die für das Kettlebell-Training nötig ist, unterscheidet es von anderen Trainingssystemen.

(Quellenangabe: RKC Kettlebell, Handbuch für zertifizierte Instruktoren)


Auch ergänzende Übungen wie z.B. Plank (Unterarmstütz), Push Up (Liegestütz) und Pull Up (Klimmzug), um nur einige zu nennen, werden "Hardstyle" ausgeführt. Diese ergänzenden Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, fördern gleichzeitig das richtige Körpergefühl, stärken und stabilisieren den gesamten Körper.

 

Besser wenige Wiederholungen mit maximaler Konzentration, Kontrolle und maximalem Energie-Output, als viele Wiederholungen unsauber ausgeführt.